Roboter Sound

Der Sound am Raspberry Pi ist immer noch ein eigenes Kapitel. Der vorhandene Audio out wäre für das Roboter Projekt denke ich ausreichend wenn nur Ton abgespielt werden soll. Aber der Raspberry Pi verfügt über keinen Mikrophon Eingang und auch nicht über einen Verstärker um direkt Boxen an ihm anschließen zu können. Daher habe ich mir eine extra USB Soundkarte mit Mikrophon Eingang gekauft und aktive Boxen verbaut. Im folgenden Abschnitt werde ich näher auf den Sound des Roboters eingehen.

Soundkarte

Für den Sound habe ich eine extra USB Soundkarte gekauft die von Linux und somit auch von Raspbian automatisch unterstütz wird. Ich achte immer beim Kauf darauf, dass bei dem Produkt in der technischen Beschreibung dabei steht, dass dieses auch unter Linux funktioniert. Andernfalls muss man aufwendig Treiber installieren und das ist mir einfach zu aufwendig. Auch habe ich nur mit einer extra Soundkarte einen Mikrofon Eingang den ich für z. B. Alexa Voice oder Google Home für die Spracheingabe nutzen kann.

Toy robot - usb sound card

Kinder Roboter – USB Soundkarte

Mikrophon

Bei dem Mikrophon habe ich etwas mehr Geld ausgegeben. Mit mehr Geld meine ich das es ca. 9 Euro gekostet hat und somit nicht ein ganz billiges war. Denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein ganz einfaches Mikrophon vom Prinzip funktioniert aber der Alexa oder Google Voice Service damit nicht gut oder überhaupt nicht funktioniert. Ich hatte ein USB Mikrophon das aber so schlecht war das ich die Alexa Installation auf meinem Raspberry Pi damit nicht nutzen konnte.

Toy robot - microphone

Kinder Roboter – Mikrophon

Vielleicht, bei Interesse der Kinder, wäre auch eine Karaoke Maschine möglich. Mal sehen was noch alles mit dem Roboter möglich wird mit wenn einmal das Grundgerüst aufgebaut ist.

Lautsprecher

Für die Lautsprecher habe ich Creative Boxen verwendet die schon länger ungenutzt im Keller lagen. Eigentlich funktionieren diese mit einem 12V Netzteil aber ich wollte nicht verschiedene Netzteile verbauen und habe ausprobiert ob die Boxen auch mit 5V funktionieren. Ich hatte Glück und konnte die Boxen auch mit einer Spannung von 5V betreiben. Das spart mir ein extra Netzteil und eine weitere Verkabelung und Spannungsunterscheidung im Roboter selber.

Die Lautsprecher habe ich wieder durch passende Öffnung von hinten kommend in den Roboter eingebaut und mit Heißklebepistole fixiert. Das folgende Bild zeigt wie ich die Boxen fest gemacht habe.

Toy robot - speaker

Kinder Roboter – Stereo Lautsprecher

Der Sound ist echt gut und mit dem Drehknopf vorne am Gehäuse kann auch sehr einfach der Ton reguliert bzw. ein / aus geschalten werden.

Zusammenfassung

Die Ausstattung da bin ich mir sicher wird sich bzw. muss sich auch entsprechend dem Alter des Kindes anpassen. Ob der Roboter mit seinen Funktionen mit dem Kind mitwächst da bin ich mir noch nicht sicher. Ich gehe vielmehr davon aus, dass der Roboter immer für ein spezielles Alter des Kindes gebaut wird und dann vielleicht 1 Jahr lang im Kinderzimmer überlegt bis er zerlegt ist bzw. kein Interesse mehr an Ihm besteht. Aber die Komponenten wie der Raspberry Pi oder die Kamera haben eine gute Chance in anderen Projekten wie einem Roboter verbaut zu werden.


Artikelübersicht - Kinder Roboter:

Raspberry Pi Kinder Roboter - Einführung
Raspberry Pi Kinder Roboter – Körper
Raspberry Pi Kinder Roboter - Teil 1 Roboter - Arme
Raspberry Pi Kinder Roboter - Teil 2 Roboter - Arme
Raspberry Pi Kinder Roboter – Teil 1 Kopf
Raspberry Pi Kinder Roboter – Teil 2 Kopf
Raspberry Pi Kinder Roboter – Teil 1 Ausstattung
Raspberry Pi Kinder Roboter – Teil 2 Ausstattung
Raspberry Pi Kinder Roboter - Steuereinheit

(Visited 35 times, 1 visits today)